AKTUELLE FORSCHUNGSERGEBNISSE

 

 

Warum Meditation?

Vielen gilt Meditation auch heute noch der Esoterik zugehörig. Doch die Hirnforschung sieht das heute ganz anders, und daran hat der Psychologe Ulrich Ott von der Universität Gießen seinen Anteil. Hier erklärt er, warum wir meditieren sollten. mehr... (externer Link)

 

 


 

Haaranalysen zeigen: Meditation verringert Langzeitstress (8. Oktober 2021):

Eine Studie erbringt erstmals einen objektiven Beleg dafür, dass mentales Training körperliche Anzeichen von langen Stressphasen mildert. Mentales Training, das Fähigkeiten wie Achtsamkeit, Dankbarkeit oder Mitgefühl fördert, verringert die Konzentration des Stresshormons Cortisol im Haar. Das haben Forschende des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig sowie der Forschungsgruppe Soziale Neurowissenschaften der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin herausgefunden. Die Cortisolmenge im Haar gibt Auskunft darüber, wie stark eine Person durch anhaltenden Stress belastet ist. mehr... (externer Link)

 

 


 

Meditation & Wissenschaft 2018:

Interdisziplinärer Kongress 2018 zur Meditationsforschung in Berlin. Ausführliche Dokumentation des Kongresses. mehr... (externer Link)

 

 


 

Meditation & Wissenschaft 2016:

Interdisziplinärer Kongress 2016 zur Meditationsforschung in Berlin. Ausführliche Dokumentation des Kongresses. mehr... (externer Link)

 


 

Meditation & Wissenschaft 2014:

Interdisziplinärer Kongress zur Meditationsforschung, 24.-25.10.2014 in Berlin. Ausführliche Dokumentation des Kongresses. mehr... (externer Link)

 


 

Meditation & Wissenschaft 2012:

Interdisziplinärer Kongress zur Bewusstseins- und Meditationsforschung, 16.-17.11.2012 in Berlin. Ausführliche Dokumentation des Kongresses. mehr... (externer Link)

 


 

Meditation & Wissenschaft 2010:

Meditation ändert Hirnstrukturen, Neurobiologische Aspekte der Meditationspraxis:

Interdisziplinärer Kongress zur Bewusstseins- und Meditationsforschung, 2010 in Berlin. Ausführliche Dokumentation des Kongresses. mehr... (externer Link)

 


 

Meditationsforschung im Aufwind

TheEpochTimes - Prof. Dr. Dieter Vaitl auf dem Kongress „Meditation & Wissenschaft 2010“: Es herrschte Aufbruchstimmung, denn für die Forschung auf diesem Gebiet wird die EU in den nächsten Jahren umfangreiche Mittel zur Verfügung stellen. Ein Glück nicht nur für den bis dato vernachlässigten Forschungsbereich, sondern ebenso für unsere stressgeplagte Gesellschaft in Europa. mehr... (externer Link)

 


 

Wie Meditation das Hirn verändert

SPIEGEL - Streitgespräch: Verrät die Meditation mehr über den menschlichen Geist als die Naturwissenschaft? Matthieu Ricard wurde vom Molekularbiologen zum buddhistischen Mönch, Wolf Singer ist einer der einflussreichsten Hirnforscher der Welt. Sie diskutieren, wie eine andere Lebenseinstellung das Hirn verändert. mehr... (externer Link)

 


 

Kurzes Meditieren verbessert geistige Fähigkeiten

SPIEGEL: Wer kurz vor einer Prüfung steht, sollte sich an den letzten Vorbereitungstagen kurze Meditationen gönnen - es könnte sich lohnen. Schon vier Tage jeweils 20-minütigen Trainings genügen, um kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit und Konzentration deutlich zu verbessern.
Zu diesem Schluss sind US-Forscher um Fadel Zeidan von der Wake Forest University School of Medicine in Winston-Salem gekommen. mehr... (externer Link)

 


 

Meditation stärkt die Strukturen des Gehirns und fördert die gesundheitliche Selbstregulation

Der Kongress "Meditation & Wissenschaft 2010" stellt aktuelle Studien zur Meditationsforschung und ihre alltagspraktische Relevanz vor Dr. med. Eckart von Hirschhausen: „Wahrnehmung, Denken und Glücksempfinden profitieren von Meditation.“ mehr... (externer Link)

 


 

Weniger Schmerz durch Meditation

BILD DER WISSENSCHAFT: Wer regelmäßig meditiert, reagiert weniger empfindlich auf Schmerz. Verantwortlich dafür ist ein Rückgang der Aktivität in den Schmerzzentren des Gehirns, haben amerikanische Forscher in einer kleinen Studie gezeigt. mehr... (externer Link)

 


 

Blutdruck-Therapie

FOCUS: Meditieren hilft ebenso gut wie Blutdruck senkende Mittel. mehr... (externer Link)

 


 

Meditation macht milde

FOCUS: Gehirnscans bei tibetischen Mönchen zeigen: Mitgefühl und Güte verändern die Gehirnaktivität. Das hat Folgen. mehr... (externer Link)

 


 

Mehr graue Zellen

FOCUS: Meditation kann nicht nur Hirnmuster beeinflussen, sondern auch die grauen Zellen vermehren. mehr... (externer Link)

 


Seiten-Auswahl 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


«Startseite« «zurück« »weiter»